Logo_image_transparent.png

Innovationfeld: Software - der Wandel vom Projekt zum Produkt

Die Welt verändert sich und die Art und Weise, wie sich Software heute entwickelt, muss sich diesen Veränderungen anpassen. Der Schlüssel? Ihre gesamte Organisation. Fangen Sie an, Wände einzureißen, um Platz für Ihre Innovationsfabrik zu schaffen. Als ich meine Reise begannen, wollten ich ein Problem lösen, mit dem Sie und unzählige andere Unternehmen jeden Tag konfrontiert sind: die Bereitstellung von Software mit traditionellen Tools und Techniken. Das Problem ist zwar leicht zu erfassen, aber äußerst komplex.



Die Erfolgsquote eines digitalen Projekts im Unternehmensmaßstab ist sehr gering. 70 Prozent der Projekte stehen entweder vor ernsthaften Herausforderungen oder scheitern insgesamt. Es geht nur um Zusammenarbeit. Oder einem Mangel daran. Eine seltene Beteiligung des Endbenutzers führt häufig zu unklaren Anforderungen. Und unklare Anforderungen sind schwieriger zu adressieren und zu verfeinern, wenn Entwicklungsteams Prozesse verwenden, die starr und isoliert sind. Das Ergebnis? Ein perfekter Sturm von Ineffizienzen, der zu verzögerten Projekten führt, die mit Problemen behaftet sind.


Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Ihnen bei der Bewältigung dieses Sturms zu helfen. Dazu mussten wir die Grenzen zwischen Business und Informationstechnologie (IT) durchbrechen, um die Herangehensweise von Unternehmen an die Anwendungsentwicklung zu reformieren. Wir wollen Menschen mit innovativen Ideen mit der Technologie verbinden, die ihnen hilft, diese Ideen in die Realität umzusetzen.


Mit der Low-Code-Entwicklung haben wir die geschäftliche Zusammenarbeit in zahlreichen Projekten ermöglicht und gefördert. Dank jahrelanger Forschung, Entwicklung und einer Vielzahl erfolgreicher Kundenprojekte sind wir gemeinsam mit Exosite führend in der Entwicklung von Low-Code-Anwendungen und unterstützen eine eine große Community.


Wir haben diese Erfahrung genutzt und sie in das umgewandelt, was Sie gerade lesen: den Leitfaden für die digitale Ausführung. Auf diese Weise führen wir Sie durch die Umsetzung der Strategie Ihres Unternehmens zur digitalen Transformation und die Behebung der Kluft zwischen Unternehmen und IT, damit Sie wieder zu dem zurückkehren können, was Sie wirklich auszeichnet: Machen!


Was bedeutet es zu machen? Das "Machen" liefert Technologie, um die Macher von morgen zu befähigen. Sie sind sozusagen ein Schöpfer neuer Möglichkeiten. Sie führen Ihr Unternehmen durch eine digitale Transformation. Sie führen Veränderungen durch, um Ihr Unternehmen zu digitalisieren und allen Mitarbeitern im Unternehmen die Möglichkeit zu geben ihre Kreativität und ihr Wissen optimal mit einzubringen. Aber: "Wie geht es weiter?"


Es ist die Bereitstellung von Anwendungen die hier von entscheidender Bedeutung ist. Langfristige Planungen und lange Anwendungsbereitstellungszyklen unterstützen nicht mehr die heutigen Bedürfnisse und Erwartungen der Kunden.


Unabhängig davon, ob es darum geht, Lösungen zu entwickeln oder zu verfeinern, die die Kundenbindung verbessern, betriebliche Ineffizienzen beheben oder neue Geschäftsfelder erschließen. Ihre Anwendungen sind die wichtigsten Mechanismen für die Bereitstellung neuer Innovationen.


Damit die digitale Transformation wirklich greifen kann, müssen Sie sich fragen: "Was wäre wenn?" Was wäre, wenn es eine echte Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und IT gäbe, die es Ihren Machern ermöglicht, ihre innovativen Ideen umzusetzen und echte, greifbare Ergebnisse zu erzielen? Was wäre, wenn es eine Möglichkeit gäbe, Ihre Mitarbeiter strukturiert, wiederholbar und skalierbar experimentieren, erforschen, bauen, entwickeln, hinterfragen und beantworten zu lassen? Wir haben Ihre Antwort auf "Was wäre wenn?"


Willkommen in der Innovationsfabrik

Die Innovationsfabrik ist der kritische Punkt, an dem Exploration auf wirklich umsetzbare Ergebnisse trifft. Es ist ein Prozess, der eine konstante und choreografierte Zusammenarbeit verwendet, um Anwendungen für Unternehmen auf effiziente und vorhersehbare Weise zu erstellen. Es handelt sich um eine skalierbare, sich selbst tragende Organisationsfunktion, mit der Sie diese Innovationsfabrik fördern können. Die Innovationsfabrik ist eine Kombination aus unserer Low-Code-Technologie und einer schnellen Methodik zur Anwendungsentwicklung.


Das Fundament Ihrer Innovationsfabrik basiert auf der Konvergenz von drei Trends.

  • Microservices bieten neue Möglichkeiten für die Architektur von Anwendungen und Infrastrukturen. Entwickler können sich freier als je zuvor auf den Wert konzentrieren, den eine Anwendung bietet, anstatt sich auf die Feinheiten eines chaotischen monolithischen Backends zu konzentrieren.

  • Cloud-native Bereitstellungsoptionen bieten Unternehmen aufgrund ihrer Kosteneffizienz und der Wiederverwendbarkeit gemeinsamer Dienste die Möglichkeit, skalierbarer und agiler zu werden.

  • BizDevOps ist eine neue Art der Zusammenarbeit über den gesamten Entwicklungslebenszyklus hinweg - einschließlich Geschäftsbenutzern, Entwicklern und Betrieben -, um sicherzustellen, dass eine Anwendung schnell und genau veröffentlicht wird.


Die Innovationsfabrik ermöglicht einen BizDevOps-Ansatz und hilft Ihnen dabei, eine konstruktive und bewusste gemeinsame Sprache zu etablieren, die sich auf Geschäftsanforderungen, Architektur und Bereitstellung konzentriert, um Sie bei der Erstellung von Anwendungen in großem Maßstab zu unterstützen. Wenn Sie sich auf den Weg zur Digitalisierung Ihres Unternehmens machen, benötigen Sie eine Vision und eine Strategie, die Sie zur Innovationsfabrik bringt, damit Sie die Kreativität und den Einfallsreichtum Ihres Unternehmens entfalten und den Machern in IT und Unternehmen die Möglichkeit geben können, schnell Ideen zu entwickeln und zu implementieren Apps im Maßstab.


Beginnen Sie hier

Lassen Sie sich von uns durch diese neue Welt der digitalen Transformation führen und Sie mit dem Know-how ausstatten, um die Zusammenarbeit zu verbessern. Wir führen Sie mit dem Lean.IQ Ansatz durch die Elemente der digitalen Transformation sowie durch die wichtigsten Akteure und Elemente, die Änderungen in Ihrem Anwendungsbereitstellungsprozess bewirken. Sobald Sie sich an die Elemente und Ziele der digitalen Ausführung gewöhnt haben, führen wir Sie Schritt für Schritt durch den Aufbau der Grundlage Ihrer Innovationsfabrik. Wir zeigen Ihnen auch die Tools, mit denen Sie mehr Menschen in die Lage versetzen können, Applikationen mit intelligenter Technologie zu aktivieren und diese Ideen in die Realität umzusetzen.


Die Elemente der digitalen Ausführung

Die Innovationsfabrik beginnt nicht aus heiterem Himmel. Sie müssen es von Grund auf neu bauen. Bevor Sie sich jedoch mit dem Aufbau Ihrer Innovationsfabrik befassen, sollten Sie sich mit den verschiedenen Elementen Ihrer digitalen Ausführungsreise vertraut machen, den wichtigsten Treiber für die Freisetzung Ihres Unternehmens.


Start

Wenn Sie ein Transportmittel bauen müssen und so etwas noch nie gebaut haben, würden Sie zunächst ein Auto oder ein Skateboard bauen? Für die meisten Leute da draußen würden Sie wahrscheinlich mit dem Skateboard beginnen. Es ist nicht das Auto, das Sie wollen, aber ein Skateboard bringt Sie mit minimalem relativen Aufwand von Punkt A nach Punkt B (wenn auch etwas langsamer). Sie haben ein MVP entwickelt. Dies ist die Startphase. Bei Start geht es darum, den Grundstein für Ihre Innovationsfabrik zu legen. Zu Beginn entwickeln Sie Anwendungen, die schnell einen Wert realisieren. Der Grund dafür ist zweierlei:

  1. Sie werden mehr Zeit damit verbringen, ein Team aufzubauen und die erforderlichen Voraussetzungen für Infrastruktur und Prozess zu schaffen.

  2. Sie wollen schnelle Erfolge. Denn schnelle Erfolge sind wichtig, da Sie diese nutzen können, um den Wert Ihres neuen Ansatzes zu beweisen. Zelebrieren sie ihren ersten Erfolg um so eine breitere Unterstützung im gesamten Unternehmen zu erhalten.


Ihre Ziele für die Startphase:

  • Liefern Sie den ersten Wert.

  • Bauen Sie das erste Team auf und aktivieren Sie es.

  • Entwickeln und liefern Sie das erste MVP.

  • UX-Design der ersten App.

  • Beginnen Sie mit dem Architekturdesign.


Struktur

Wenn es in der Startphase darum geht, die Vorteile einer schnellen Anwendungsentwicklung zu etablieren und zu beweisen, geht es bei der Struktur darum, Vorhersehbarkeit und Kontinuität aufzubauen. Bei der Struktur geht es darum, von Ihrem ersten Satz von Apps zu einem Portfolio mit mehr Apps zu wachsen, die mehrere Anwendungsfälle behandeln, Ihr erstes Team in mehrere Teams zu erweitern und Ihr Maker Center zu erweitern. Bei der Struktur geht es darum, den Prozess Ihrer ersten agilen Erfahrung, den Sie zu Beginn etabliert haben, in einen Prozess umzuwandeln, der unter strenger Governance kürzere Release-Zyklen einführt. In der Struktur können Sie von Ihrer ersten Cloud-Bereitstellung zu einer Multicloud-Bereitstellung wechseln.


In der Struktur beginnen Sie, Ihren schnellen Anwendungsentwicklungsprozess zu formalisieren - indem Sie eine Architektur einrichten, eine kontinuierliche Bereitstellung ermöglichen und eine Governance erstellen. Indem Sie Vorhersehbarkeit und Stabilität herstellen, bauen Sie das Gerüst für das Zentrum ihrer Kreativität.


Ihre Hauptziele für die Strukturphase:

  1. Formalisierung Ihrer Prozesse.

  2. Erstellen Sie weitere Apps und erweitern Sie die Anwendungsfälle Ihres Portfolios.

  3. Architekturdesign.

  4. Fortgeschrittenes Entwicklungsteam.

  5. Governance-Dokumentation.

  6. Automatisiertes Testen.


Skalieren

Halten sie von Beginn an ihre Erfahrungen fest, die ihnen zeigt wie Sie die Tools richtig verwenden, um die App-Entwicklung zu beschleunigen und zu skalieren. Auf diese Weise erzielen sie einen echten Mehrwert für Ihr Unternehmen. Ihr Talent wird so geschult und aktiviert, dass Sie es im gesamten Unternehmen einsetzen können, um an Projekten zu arbeiten, bei denen seine Fähigkeiten am besten eingesetzt werden. Sie automatisieren Ihre Prozesse stärker, um "Hunderte von Anwendungen" mit strategischer Wirkung effizient und schnell bereitzustellen und zu verwalten.


Das umfasst die Automatisierung der Bereitstellung und Wartung zur Unterstützung eines großen Portfolios, die Automatisierung der Qualitätssicherung zur proaktiven Überwachung der Wartbarkeit Ihrer Projekte und die Ermöglichung einer besseren Wiederverwendbarkeit durch Einrichtung eines privaten App-Stores. Mit diesen Funktionen maximieren Sie den Wert und die Produktivität, indem Sie verteilte Innovationsfunktionen im gesamten Unternehmen erstellen. Sie haben kontinuierliche Produktivität und Effizienz erreicht.


Ihre Ziele während der Skalierung:

  1. Talentportabilität.

  2. Liefergeschwindigkeit.

  3. Teameffizienz.

Es ist wichtig, dass Ihre ersten Anwendungen beim Start sofort einen Mehrwert bringen, da es bei der schnellen Anwendungsentwicklung nicht darum geht, schnell zu liefern, sondern den Wert schneller als zuvor zu realisieren. Denken Sie daran: schnell bauen, richtig bauen. Ein Projekt aufzusetzen entspricht nicht einer Anwendung die sie umsetzen wollen. Wir empfehlen Ihnen, mit einem Portfolio von drei Anwendungen zu beginnen. Obwohl der erste Erfolg immer wichtig ist, ist es eine bewährte Methode, mehrere Apps zu entwickeln und den wiederholten Erfolg zu demonstrieren, um den neuen schnellen Anwendungsentwicklungsprozess und die Innovationsplattform wirklich zu verstehen.


Sie haben nun ein neues Team mit einer neuen Arbeitsweise mit neuen Technologien. Es ist wichtig, den Replikationserfolg zu zeigen. Halten Sie sich an Anwendungsfälle mit geringen vordefinierten Anforderungen und einer höheren Änderungsrate (Innovation, Kundenbindung, betriebliche Effizienz). Mit Lean.IQ bieten wir ein individuelles OnBoarding, um Sie bei der Ermittlung der richtigen Anwendungen für Ihr erstes Projekt zu unterstützen. Es ist fast unmöglich, Projekte zu finden, die alle acht Aspekte abdecken.


Hier acht Punkte, die ihnen helfen werden den richtigen Einstieg zu finden:

  1. Gehen Sie mit ihrer ersten Entwicklung schnell online: Eines der Hauptziele Ihrer ersten Entwicklung wird es sein, Ihre Fähigkeit zu validieren, neue Ideen schnell auf den Markt zu bringen. Es ist wichtig, dass Sie schnelle Erfolge umsetzen, um in der Regel innerhalb von 30 Tagen online gehen können. Wählen Sie Anwendungen aus, deren Umfang begrenzt ist und die als stand-alone Funktion bereitgestellt werden kann.

  2. Zelebrieren sie den Erfolg: Ihre ersten Entwicklung sollte auch innerhalb des Unternehmens gut sichtbar sein. Sie müssen die richtige Dringlichkeit und Unterstützung von Führungskräften haben und einen greifbaren Geschäftswert liefern. Wählen Sie Anwendungen aus, bei denen Sie sicher sind, dass die Ergebnisse wahrgenommen werden und Ihr Erfolg von den Stakeholdern geteilt wird. Sie möchten, dass sich Ihre ersten Erfolge wie ein Lauffeuer im gesamten Unternehmen verbreiten. Plötzlich klopfen Kollegen an Ihre Tür und sagen Dinge wie: "Ich habe gehört, dass Sie diese Anwendung innerhalb von 30 Tagen geliefert haben. Wie hast du das gemacht? Wird es für mein Projekt funktionieren? "

  3. Einbeziehung von Stakeholdern: Die Anforderungen sind häufig unklar und müssen durch die Zusammenarbeit und dem Feedback von allen Stakeholdern verfeinert werden. Ziel ist es, das höhere Maß an Kreativität und Zusammenarbeit zu veranschaulichen, das durch diesen neuen Ansatz der schnellen Anwendungsentwicklung ermöglicht wird. Der Schlüssel zur Einbeziehung von Stakeholdern liegt in der Rolle des Product Owners. Der Product Owner weiß, was gebaut werden muss. Anwendungen sind erfolgreich, wenn das Entwicklungsteam und der Product Owner mit Leidenschaft zusammenarbeiten, um neue Produkte zu erstellen, die echte Weret liefern. Beschränken Sie die den Umfang der geschäftlichen Beteiligung bei Ihren ersten Entwicklungen auf eine einzige Abteilung. Zu viele Personen können die Fähigkeit Ihres Teams beeinträchtigen: nämlich schnelle Entscheidungen zu treffen.

  4. Stellen Sie sicher, dass Sie die Anwendungen in die Produktion aufnehmen möchten: Eine weitere wichtige Überlegung ist, dass Sie die Anwendungen auch in die täglichen Geschäftsprozesse aufnehmen können. Auf diese Weise erhalten Sie ein klareres Bild des Time-to-Market-Vorteils. Abgesehen davon könnte das Beginnen mit einem Prototyp andere dazu veranlassen, zu glauben, dass dieser Ansatz nur für das Prototyping geeignet ist. Halten sie an ihrer Innovationsagenda fest, auch wenn sie feststellen, dass sich der Markt inzwischen verändert hat. Bringen sie die Anwendungen in die Produktion und schwenken sie durch die Möglichkeit einer schnellen Bereitstellung auf ein neues Innovationsprojekt ein um auf Marktveränderungen zu reagieren.

  5. Abhängigkeiten begrenzen: Um Anwendungen z.B. in nur 30 Tagen bereitzustellen, beschränken Sie die externen Abhängigkeiten Ihrer Anwendungen. Externe Faktoren, über die Sie nur wenig oder gar keine Kontrolle haben, können den Produktivitätsvorteil schnell verringern. Das ist so, als würde man einen Permanent-Marker auf einem brandneuen Whiteboard verwenden. Dennoch, halten sie die Ideen und weitere Abhängkeiten in einem unabhängigen Tender fest, um zu einem späteren Zeitpunkt den Wert einer bestimmten Abhängigkeit zu erörtern. Einige zu vermeidende Abhängigkeiten:

  6. Integration in vorhandene Systeme, insbesondere in Systeme, in denen keine Anwendungsprogrammierschnittstellen (APIs) definiert sind.

  7. Bereitstellungsinfrastruktur. In großen Unternehmen ist es nicht ungewöhnlich, zwei Monate auf die erforderliche Hardware zu warten. Stellen Sie aus diesem Grund Ihre erste Anwendung in der Cloud bereit. Mit der Bereitstellung mit einem Klick können Sie alle Reibungsverluste aus dem Bereitstellungsprozess entfernen.

  8. Branchenvorschriften. Externe Vorschriften können häufig zu unklaren Anforderungen führen, was zu Verzögerungen führen kann.

  9. Lassen Sie sich nicht von bestimmten Anforderungen abhalten. Digitale Innovationsprojekte sind häufig durch unklare Geschäftsanforderungen gekennzeichnet. Mach Sie sich aber keine Sorgen; dies ist eine gute Sache, da es besser ist, zunächst ein übergeordnetes Ziel oder einen Zweck zu definieren, als detaillierte Anforderungen zu haben. Je mehr Anforderungen Ihre ersten Anwendungen im Voraus haben, desto länger dauert die Veröffentlichung. Stellen Sie sicher, dass mindestens zwei Folge-Iterationen geplant sind, damit Sie dennoch die Anforderungen erfassen und verfeinern und so das notwendige Vertrauen zu allen Stakeholdern aufbauen können. Dies zeigt denjenigen, dass in den folgenden Versionen ständig weitere Anforderungen ergänzt werden, auch wenn es diese vielleicht nicht in das ursprüngliche MVP schaffen.

  10. Fehler zu Gewinnen machen: Es ist in Ordnung, eine Niederlage zuzugeben. Und die transparente Kommunikation ist in solchen Fällen sogar vorteilhaft. Es mag widersprüchlich klingen, aber gute erste Anwendungen sind oft solche, die Ihr Unternehmen zuvor nicht geliefert hat. Beispielsweise konnte ein Kunde zunächst keine Anwendung erstellen, mit der manuell durchgeführte Tests in den Automatismus zur kontinuierlichen Kennzahlenerhebung integriert werden konnte. Mithilfe der vorhandenen Edge Konnektivität und dem OPC UA Connector konnten Stakeholder und IT-Entwickler diesen Punkt in einen Gewinner verwandeln. Durch eine enge Zusammenarbeit und innerhalb weniger Tage war eine erste Version der Anwendung erfolgreich bereitgestellt.

  11. Streben sie Smarte Lösungen an: Um sicherzustellen, dass Apps dem Benutzer die bestmögliche Erfahrung bieten, sollten sie intelligent, kontextbezogen und smart sein. Entwickeln Sie eine App, die eine personalisierte Benutzererfahrung bietet und sich der Anwender sich selbst besser mit der Lösung identifizieren kann. Starten sie jedoch mit einem oder zumindest nur wenigen Integrationspunkten. Lernen sie, wie die Nutzer mit der Anwendung umgehen und sie nutzen. Je weiter Sie vom Start bis zur eigentlichen Strukturphase fortschreiten, desto lockerer wird die Art der Gestaltung. Sie können beispielsweise Anwendungen mit mehreren Integrationspunkten auswählen oder mit der Arbeit an Anwendungen beginnen, für die vordefinierte Anforderungen gelten.


Also, nochmal zusammengefasst; wenn Sie die richtigen Anwendungen auswählen, werden Sie einige wichtige Dinge veranschaulichen:

  • Sie können Anwendungen in beispielloser kurzer Zeit auf den Markt bringen.

  • Business und IT können effektiv zusammenarbeiten, um neue Innovationen zu liefern.

  • Sie können Ergebnisse mit weniger Ressourcen erzielen (kleine Teams, niedrige Kosten).

  • Sie können mit agilen Prozessen und Feedback-Zyklen arbeiten.

  • Ihr neuer Ansatz ist ein wiederholbarer Prozess, kein einmaliger Erfolg.

  • Sie werden eine kontinuierliche Verbesserung mit einem ausfallsicheren, lernschnellen Ansatz zeigen.


Die Komplexitätsmatrix

Die Verwendung der Komplexitätsmatrix ist eine hervorragende Möglichkeit, die richtigen Projekte für Ihr Portfolio in der Startphase zu bewerten. Die Darstellung erfolgt auf Basis des Umfangs der Nutzung oder Verfügbarkeit einer Anwendung. Komplexität kann definiert werden als technisch Anforderung an die Anwendung, beispielsweise: Wie viele Integrationen benötigt die Anwendung ? Beginnen sie dort, wo Ihr Team zunächst die Möglichkeit hat mit der neuen Arbeitsweise umzugehen und sich beginnt wohl zu fühlen.

 

Lassen sie uns doch einmal gemeinsam einige Minuten Zeit nehmen, um die acht zuvor genannten Punkte durchzugehen, und die ersten Gedanken niederzuschreiben.




3 views0 comments